Smartes Business Hotel © zhu difeng / shutterstock.com

Smart Home, Smart Hotel – wie smart ist Ihr Business Hotel?

Das Wunschzimmer per App auswählen, hoteleigene Smartphones nutzen oder flexibel Licht und Temperatur im Zimmer regeln? In vielen Business Hotels ist das längst möglich, denn sie sind Vorreiter in Sachen Smart Hotel. Doch diese technischen Möglichkeiten sind dabei längst nicht alles. Was Ihr Business Hotel zu einem smarten Hotel macht und welche Techniken Sie in Zukunft nicht außer Acht lassen sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Smartes Business Hotel © zhu difeng / shutterstock.com
© zhu difeng / shutterstock.com

Die Digitalisierung als Treiber

Die Zukunft der Hotellerie ist digital, so viel steht fest.

Weltweit setzen bereits etliche Hotels auf digitale Technologien bei der Betreuung ihrer Kunden. Auch in Deutschland können Gäste Check-In und Check-Out bereits automatisiert und online abwickeln. Doch macht das allein ein Business Hotel schon zu einem Smart Hotel? Laut Fraunhofer IAO ist die Digitalisierung ein großer Treiber für technische Veränderungen in der Hotelbranche. Was dabei zählt, sind Schnelligkeit und Individualisierung. Und dafür braucht es ein wenig mehr als digitale, automatische Abläufe am Empfang.

Über 3.000 Menschen hat das Fraunhofer IAO in einer Studie zum Thema „Smart Hotel“ befragt. Dabei kam unter anderem heraus, dass sich 87 Prozent der Befragten einen schnelleren Check-In im Business Hotel wünschen. Hier bietet es sich an, auf die Arbeit mit speziellen Apps zu setzen, die dem Gast sämtliche Prozesse rund um den Buchungsvorgang erleichtern können. Diesen Service bieten bereits einige Business Hotels in Deutschland an und ermöglichen es Reisenden so, Reservierungen, Check-In sowie Check-Out und Bezahlvorgänge schnell und einfach via App zu erledigen.

Mit dem eigenen Smartphone zum individuellen Hotelerlebnis

Ebenfalls möglich per App: die persönliche Auswahl des Hotelzimmers. Mit Ausblick auf den Park, direkt am Aufzug oder lieber im Erdgeschoss – wer ein smartes Business Hotel betreibt, bietet seinen Gästen die Möglichkeit, sich selbst ihr Zimmer auszusuchen. Und das ganz unkompliziert vor Reiseantritt und von Zuhause aus. So gestaltet sich der Aufenthalt im Hotel nach den individuellen Vorlieben des Gastes. Dazu gehört auch die Steuerung von Zimmertemperatur, Licht und Klimaanlage per Smartphone. So können beispielsweise die Gäste eines Hotels im Münsterländischen Ahaus via App darüber entscheiden, wie hell oder dunkel ihr Zimmer sein und auf welcher Stufe die Klimaanlage stehen soll, wenn sie den Raum beziehen.

© pan_kung / shutterstock.com

Ein ungarisches Business Hotel kann das noch toppen: Hier lässt sich die Zimmertemperatur per App aus bis zu 10.000 Kilometern im Vorfeld einstellen. Klingt unglaublich, ist aber wahr – und absolut der richtige Weg zum smarten Hotel. Andere Smart Hotels bieten sogenannte Mood Rooms an. Hier können Gäste über ein Tablet je nach Stimmung und Tageszeit verschiedene Lichtkonzepte auswählen. All das sind Angebote, mit denen ein Smart Hotel seinen Gästen ganz individuelle Aufenthalte ermöglicht. In Zeiten mit zunehmendem Bedarf an Individualisierung ist das ein entscheidender Pluspunkt für ein Business Hotel.

Internet of Things im Business Hotel

Untrennbar verbunden mit dem Smart Hotel ist auch das Thema Internet of Things.

Eine Dusche mit im Gästeprofil gespeicherter Wunschtemperatur, ein Ganzkörperspiegel, der Yoga-Übungen vormacht – für smarte Hotels ist das ganz normal und heute schon Realität. Weltweit testen Business Hotels Anwendungen wie diese, um ihren Gästen noch individuellere Aufenthaltserlebnisse zu bescheren. Die Vernetzung technischer Geräte ist dabei ein alles entscheidender Faktor. Nur, wenn die Online-Verbindung reibungslos funktioniert, lassen sich alle smarten Angebote voll ausschöpfen.

Um zu garantieren, dass alle Gäste ohne Probleme auf die digitalen Services zugreifen können, setzen einige deutsche Hotels auf hoteleigene Handys. Diese liegen in jedem Zimmer aus und stehen den Gästen für eine beliebig häufige und unbegrenzte Nutzung zur Verfügung. Dabei stellen sie ein unbegrenztes Datenvolumen bereit – eine Alternative zum kostenfreien WLAN. Apropos WLAN: Weitere Studien des Fraunhofer IAO haben ergeben, dass nur 73 Prozent der deutschen Hotels ihren Gästen einen freien Internetzugang anbieten. Für ein smartes Business Hotel ist das jedoch ein Muss. Immerhin ist ein Großteil der Gäste beruflich unterwegs und auf schnelles Internet angewiesen.

Wer also ein gut gebuchtes Smart Hotel betreiben möchte, sollte freies WLAN ganz oben auf seine Prioritätenliste setzen.

Türöffner per Handy?

Ein automatisierter Empfang sowie Buchungsvorgänge per App sind jedoch längst nicht alles, wenn es um das Thema smartes Business Hotel geht. Denn die technischen Möglichkeiten sind weitaus vielfältiger. So haben Forscher bereits daran gearbeitet, das Öffnen der Hotelzimmer mittels Smartphone zu ermöglichen. Mit Erfolg, ist technisch heute doch schon mehr möglich, als es sich manch einer vielleicht vorstellen kann. Doch Smart Hotel hin oder her – am Ende muss das Angebot auch zu seiner Zielgruppe passen. Und das kann sich nach wie vor zu einer Herausforderung entwickeln. Denn viele Gäste stehen den technischen Entwicklungen (noch) skeptisch gegenüber.

Smart Lock © Santiparp Wattanaporn / shutterstock.com
© Santiparp Wattanaporn / shutterstock.com

So haben Umfragen ergeben, dass ein Großteil von Reisenden trotz aller technischen Erleichterungen nicht auf den persönlichen Kontakt zu den Hotelmitarbeitern verzichten wollen. Die Kommunikation von Mensch zu Mensch bleibt das Herzstück der Hotellerie, smarte Technik ist bisher nur ein „netter“ Zusatz. Da viele Gäste auch Angst davor haben, nicht mit den neuen technischen Möglichkeiten umgehen zu können, sollte ein Business Hotel darauf achten, seine Gäste hier nicht zu verschrecken. Deshalb kommt es auf ein gesundes Mittel zwischen smarten Technologien und traditionellen Services an.

Mehr Zeit für die Gäste durch smarte Technik

Dennoch, die Hotellerie darf auf keinen Fall den Anschluss an die Digitalisierung verpassen. Denn mit zunehmender Technisierung in anderen Branchen gewöhnen sich auch die Hotelgäste an das Thema Smart Hotel. Ihre Ansprüche an technische Services werden über kurz oder lang steigen und so hat am Ende das Business Hotel die Nase vorn, welches sich frühzeitig um seinen digitalen Wandel gekümmert hat.

Hinzu kommt:

Wer als Betreiber im Business Hotel bereits heute eine digitale Strategie umsetzt, hat auf lange Sicht mehr Zeit für die Betreuung seiner Gäste.

Während nämlich Roboter alltägliche Arbeiten, wie beispielsweise Buchungs- und Zahlungsvorgänge oder Reinigungsarbeiten übernehmen, kann sich das menschliche Personal noch besser um die persönlichen Belange der Gäste kümmern. Das ist entscheidend für individuelle Aufenthalte sowie für zufriedene Hotelbesucher. Denn diese empfehlen ein Hotel weiter oder buchen es sogar selbst noch einmal. Und darauf kommt es am Ende auch für ein Smart Hotel an.


Top-Tagungshotels © Jacob Lund /shutterstock.com

Frühjahrsputz im Hotel – wie Sie es schaffen, zu den Top Tagungshotels zu gehören

Mehr unterwegs als Zuhause? Für viele Geschäftsreisende ist das die Realität, wenn nicht sogar Alltag. Sie leben und arbeiten in den Hotels dieser Welt. Umso wichtiger ist es für sie, sich auch in einem Hotel zuhause fühlen zu können. Deswegen ist es für Top Tagungshotels wichtig, sich in Bezug auf Service und Ausstattung von anderen Hotels abzuheben. Auf welche fünf Punkte Sie achten sollten, damit auch Ihr Hotel zu den Top Tagungshotels für Geschäftsreisende gehört, verraten wir in diesem Beitrag.

© Jacob Lund /shutterstock.com
© Jacob Lund /shutterstock.com

Erfolgsfaktor umfassendes Angebot

Mehr ist mehr? In Sachen Top Tagungshotels gilt das auf jeden Fall. Das Standardprogramm aus Bett und Frühstück reicht nicht aus, um Geschäftsreisende zu überzeugen. Worauf es ankommt, sind kleine zusätzliche Services und Extras in der Ausstattung Ihres Hotels. Sie geben dem Gast das Gefühl, dass Ihnen an seinem Wohlbefinden gelegen ist und sorgen für Zufriedenheit. Was konkret damit gemeint ist, zeigen Ihnen die folgenden fünf Punkte.

1. Reibungslose Hard- und Software-Nutzung

Können Sie sich vorstellen, was zu den wichtigsten Auswahlkriterien eines Tagungsgastes gehört? Es sind Steckdosen.

In einer aktuellen Studie hat das Fraunhofer IAO herausgefunden, dass 90 Prozent der Befragten extrem viel Wert auf ausreichend Steckdosen in Hotelzimmern und Tagungsräumen legen.

Wollen Sie also zu den Top Tagungshotels gehören, sparen Sie nicht an der Ausstattung Ihrer Räume mit Steckdosen. Denn gerade Tagungsgäste haben in der Regel mehr als ein elektronisches Gerät dabei, das sie den ganzen Tag zum Arbeiten benötigen. Ebenfalls große Wichtigkeit, so die Studie des Fraunhofer IAO, legen Geschäftsreisende und Tagungsgäste auf kostenloses und schnelles Internet. Dabei sollte das WLAN nicht nur in Ihren Meetingräumen verfügbar sein, sondern in allen Bereichen des Hotels.

Das sowie eine gute Qualität des Signals garantieren optimale Arbeitsbedingungen – und die sind essenziell, um zu den Top Tagungshotels zu zählen. Außerdem sollten Sie darauf achten, Ihren Gästen Hardware, wie Drucker oder Scanner, zur Verfügung stellen.

2. Offene Arbeitsbereiche

Die Zeiten des typischen Nine-to-Five-Jobs sind in den meisten Branchen vorbei. Und gerade für Geschäftsreisende ist es besonders schwierig, feste Arbeitszeiten einzuhalten. Oftmals finden die wichtigsten Gespräche nach der Arbeit im geselligen Beisammensein statt. Deswegen setzten Top Tagungshotels auf eine offene Gestaltung ihrer Lobbys. In Anlehnung an Coworking richten sie sogenannte Public Spaces ein, in denen arbeiten und entspannen gleichzeitig stattfinden kann. Nutzbar als Arbeitsplatz, für gemeinsame Meetings und Gespräche, als Ort zum Entspannen oder als Café, bieten Top Tagungshotels so eine Atmosphäre, in der Geschäftsreisende beliebig zwischen Arbeit und Freizeit wechseln können. Das begünstigt den kreativen Austausch sowie ein entspanntes Arbeiten und gibt die Möglichkeit zur ungezwungenen Kommunikation.

Die Lobby als Coworking-Space – ein wichtiges Auswahlkriterium für Tagungsgäste und ein entscheidender Faktor für Top Tagungshotels.

3. Geräumige und funktionale Zimmer

Hotelzimmer © Sompetch Khanakornpratip/shutterstock.com
© Sompetch Khanakornpratip /shutterstock.com

Apropos Leben und Arbeiten: Die Work-Life-Balance ist gerade für Tagungsgäste wichtig, die viel unterwegs sind. Während andere Arbeitnehmer den Abend mit Familie und Freunden verbringen, haben Geschäftsreisende diese Möglichkeit oft nicht. Sie verbringen dagegen viel Zeit unterwegs. So nutzen sie ihr Hotelzimmer nach der Arbeit entweder dazu, wichtige Aufgaben nachzuarbeiten, oder mit ihrer Familie zu kommunizieren, zum Beispiel über Videotelefonie. Ein leistungsfähiges WLAN ist in beiden Fällen unverzichtbar. Ebenso wichtig sind geräumige Zimmer mit einem funktionalen Arbeitsplatz und einem bequemen Stuhl. Weitere Extras können den Aufenthalt für den Gast noch angenehmer gestalten. Das können zum Beispiel ein Wasserkocher oder eine Kaffeemaschine auf dem Zimmer sein, um dem Gast eine flexible Versorgung mit Kaffee und Tee zu ermöglichen. Für Top Tagungshotels ein vergleichsweise kleiner Aufwand mit maximaler Wirkung. Sauberkeit und eine ruhige Atmosphäre sollten selbstverständlich Standard sein.

4. Hochwertig ausgestattete Tagungsräume

Ganz besonders wichtig für Ihre Tagungsgäste sind die Ausstattung und Gestaltung Ihrer Tagungsräume. Hier verbringen die Geschäftsreisenden die meiste Zeit des Tages. Sie halten Meetings und Seminare ab, geben Vorträge oder machen einfach ein ausgiebiges Brainstorming. Keine Frage, dass dafür in den Top Tagungshotels eine Top Technik vorhanden sein muss. Denn individuelle Meeting-Erlebnisse bei gleichzeitig effizienter und gewinnbringender Arbeit entstehen nur, wenn die bereitgestellte Technologie alle Anforderungen der Gäste erfüllt. Mit anderen Worten: Digitale Meeting-Technologien sind entscheidend für ein Top Tagungshotel.

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie auf moderne, schnelle und vielseitig nutzbare Systeme setzen, denn Top Tagungshotels sind vor allem eines – sie sind smart! Konkret bedeutet das:

Ein perfekter Meetingraum für Tagungen, Seminare oder Workshops sollte über ein umfassendes technisches Angebot auf neuestem Stand verfügen. Interaktive Bildschirme, ein guter Internetzugang via WLAN und eine einfache Vernetzung mobiler Endgeräte sind an dieser Stelle ein Muss.

Achten Sie in dem Zusammenhang unbedingt darauf, dass Ihre Tagungsräume einen störungsfreien Gebrauch aller Medien ermöglichen und alle Nutzer unterstützen, ihre Arbeit noch effizienter zu gestalten. Hier empfiehlt es sich, eine Technologie zu nutzen, die alle nötigen technischen Geräte und Moderationstools in einem System vereint. Top Tagungshotels stellen ihren Tagungsgästen gerne ein Gerät zur Verfügung, das Beamer, TV, Leinwand und Lautsprecher in nur einem System anbietet. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Kompatibilitätsprobleme gehören damit der Vergangenheit an.

Neben E-Mails, Videokonferenzen oder Live-Chats hat die Face-to-Face-Kommunikation weiterhin einen hohen Stellenwert. So sollte die Gestaltung und Einrichtung Ihrer Tagungsräume eine interaktive Zusammenarbeit und einen reibungslosen Austausch aller Teilnehmer begünstigen. Das verschafft Tagungsgästen optimale Austausch- und Zusammenarbeitsprozesse und ermöglicht ein komfortables Arbeiten. Effektives Arbeiten mit modernen Technologien lautet deswegen eines der Erfolgsgeheimnisse von Top Tagungshotels.

5. Die Standards sollten stimmen für eine reibungslosen Ablauf

Ausreichend Parkplätze in unmittelbarer Hotelnähe, flexible Frühstückszeiten sowie ein unkomplizierter Check-In bzw. Check-Out stehen ebenfalls ganz oben auf der Prioritätenliste von Top Tagungshotels. Gerade Geschäftsreisende kommen oftmals außerhalb der üblichen Check-In-Zeiten an oder verlassen das Hotel später, als normal. Vor allem für das Ein- und Auschecken (und für alltägliches Arbeiten wie Buchungs- und Zahlungsvorgänge) ist es von Vorteil, auf die Arbeit mit einer cloud-basierten Betriebsführungssoftware zurückzugreifen. Diese bietet unbegrenzten Speicherplatz für Daten und ermöglicht es dem Nutzer, seinen Bedarf flexibel zu skalieren. Eine Investition in neue Hardware ist dabei nicht nötig. Zudem setzen manche Anbieter auf flexible Kostenmodelle und der Nutzer muss nur das bezahlen, was er tatsächlich verbraucht. Damit ist die Cloud eine kostentransparente und effektive Speichermethode für digitale Daten. Außerdem erfüllen Cloud-Lösungen höchste Standards in Sachen Datensicherheit. Gerade für Top Tagungshotels, die sensible Daten und Informationen zu ihren Gästen verwalten, ist das optimal.

Um zu den Top Tagungshotels zu gehören, ist die technische Ausstattung besonders wichtig. Wenn hier alles reibungslos funktioniert und auf neuestem Stand ist, sind Ihre Gäste garantiert zufrieden – und empfehlen Sie im Idealfall weiter.


9 Tipps für Ihr Tagungshotel © Monkey Business Images/shutterstock.com

9 Tipps für Ihr Tagungshotel, die Geschäftsreisende im neuen Jahr lieben werden

Kennen Sie Sepp, Pepper, Ivy und Rose? Es sind nicht die neuesten Düfte von Chanel. Und die neuesten Trendfarben sind es auch nicht. Sepp, Pepper, Ivy und Rose sind Angestellte in einem Hotel. Sie tragen landestypische Trachten wie Dirndl und Lederhose, empfangen freundlich ihre Gäste und – sie sind allesamt Roboter. Hotels in den USA, Japan und Deutschland folgen damit einem Trend, der sich in Zukunft massiv verbreiten wird. Ob Familien-, Studenten- oder Tagungshotel, wenn es darum geht, Gäste dauerhaft zu begeistern, kommt auf lange Sicht kein Hotel um Künstliche Intelligenz herum. Welche Trends Sie unbedingt kennen sollten, was 2019 auf Ihr Tagungshotel zukommt und wie Sie Geschäftsreisende wirklich glücklich machen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Hotellerie 4.0 – die Digitalisierung erreicht das Tagungshotel

In Zeiten von Globalisierung und Digitalisierung ist es längst normal, dass Berufstätige viel unterwegs sind und die ganze Welt bereisen. Manche von ihnen sind jeden Tag in einer anderen Stadt oder gar in einem anderen Land. Keine Frage, dass sich damit auch die Vorlieben der beruflich Reisenden ändern. Reibungslose Buchungsvorgänge, schneller Check-In bzw. Check-Out sowie optimale mobile Arbeitsbedingungen sind ihnen dabei ebenso wichtig wie angenehme Reise- und Meeting-Erlebnisse. Ihre Aufgabe als Tagungshotel ist es, Ihren Gästen genau diesen Wunsch nach Individualität und Personalisierung zu erfüllen. Folgende Tipps zeigen Ihnen, wie das gelingt.

1. Die Basics müssen stimmen – setzen Sie auf einfache Prozesse

Jede Geschäftsreise beginnt mit einer Buchung. Schon hier können Sie den Grundstein dafür legen, dass sich die Gäste in Ihrem Tagungshotel wohlfühlen. Setzen Sie dafür auf vereinfachte und vor allem transparente Buchungsprozesse. So geben Sie Ihren Gästen das Gefühl, ein einwandfreies Buchungserlebnis zu bekommen, bei dem alle Vorgänge übersichtlich und nachvollziehbar sind. Das gilt im Übrigen auch für die Kosten. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Gäste zu jeder Zeit wissen, was sie wofür zahlen. Nutzen Sie digitale Prozesse dafür, dass auch Kostenübernahmen durch den Arbeitgeber reibungslos verlaufen und Geschäftsreisende sich im Idealfall um nichts kümmern müssen.

2. Mit Cloud-basierter Software zu qualitativ hochwertigeren Gästeerlebnissen

Papier und Stift sind out. Für Buchungs- und Zahlungsvorgänge, alltägliche Arbeiten wie Check-In und Check-Out sowie Verwaltungsaufgaben bietet sich die Arbeit mit einer cloud-basierten Betriebsführungssoftware an. Diese überzeugt mit etlichen Vorteilen. Neben einem unbegrenzten Speicherplatz für Daten, kann der Nutzer seinen Bedarf flexibel und unkompliziert skalieren, ohne dazu in neue Hardware investieren zu müssen. Manche Anbieter setzen auf flexible Kostenmodelle, sodass der Nutzer lediglich das bezahlen muss, was er tatsächlich verbraucht. So gestaltet sich die Cloud als eine kostentransparente und effektive Speichermethode für digitale Daten. Gerade im Tagungshotel sammeln sich jeden Tag sensible Daten und Informationen zu Ihren Gästen. Auch hier erweist sich eine Cloud-basierte Software als optimal, denn seriöse Anbieter arbeiten mit End-to-End-Verschlüsselungen. So kann niemand die abgelegten Daten einsehen.

Wer für die alltäglichen Arbeiten im Tagungshotel und mit Geschäftsreisenden auf cloud-basierte Lösungen setzt, kann seine Betriebsabläufe massiv optimieren. Ein orts- und zeitunabhängiger Zugriff auf die Software von jedem Endgerät spart einiges an Zeit. Diese wiederum kann das Personal nutzen, um sich mehr um die Gäste und deren individuelle Reiseerlebnisse zu kümmern. So sorgt eine cloud-basierte Managementsoftware im Tagungshotel für mehr Effizienz – zugunsten Ihrer Gäste.



3. Mit mobilen Services für mehr Komfort sorgen

Eine extrem frühe oder sehr späte An- und Abreise ist oft typisch für Geschäftsreisende. Umso besser, wenn Sie ihnen dafür mit einem flexiblen und zeitunabhängigen Check-In bzw. Check-Out entgegenkommen. Mittels entsprechender Software und einer responsiven Webseite ermöglichen Sie es Ihren Gästen, sich mit nur wenigen Klicks an- oder abzumelden. Ein besonderes Highlight: die Wahl des Wunschzimmers per Smartphone. Schon heute in einem Wiener Hotel im Einsatz, begeistert diese Möglichkeit bereits etliche Geschäftsreisende. Und das ist längst nicht alles, was mobile Services möglich machen – Tipp Nummer vier verrät Ihnen mehr.

4. Schon heute das „Hotelzimmer 2020“ nutzen

Ein smartes Hotelzimmer, in dem alle Geräte miteinander vernetzt sind, in dem sich Licht und Klimaanlage über ein Tablet steuern lassen und das den Gast mit nur einem Klick mit Rezeption, Restaurant oder Bar verbindet. Das ist das Konzept des Hotelzimmers 2020 – und leider noch im Forschungsstadium. Aktuell testet das Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) das sogenannte „Future Hotel“ in Duisburg. Doch für Sie und Ihr Tagungshotel muss es nicht bei einer Zukunftsvision bleiben. Vernetzte Systeme und verschiedenste Online-Angebote machen es schon heute möglich, die Customer Journey Ihrer Gäste effizienter und kundenfreundlicher zu gestalten. Denn was Ihre Geschäftsreisenden am meisten schätzen, sind einfache, schnelle und stressfreie Vorgänge. Moderne Technologien machen es möglich.

Neben der Einrichtung Ihrer Zimmer als Rückzugsort kommt es maßgeblich auf das Design Ihrer Tagungsräume an.



5. Individuelle Meeting-Erlebnisse schaffen

Trotz der etlichen Kilometer, die Geschäftsreisende im Jahr zurücklegen, wünschen sie sich eine gute Work-Life-Balance. Und Ihre Aufgabe als Tagungshotel ist es, ihnen diese zu ermöglichen – mit dem Hotel als mobilem Zuhause. Dafür ist es wichtig, dass Sie viel Wert auf den Wohlfühlfaktor legen. Neben der Einrichtung Ihrer Zimmer als Rückzugsort kommt es maßgeblich auf das Design Ihrer Tagungsräume an. Setzen Sie auf ein variables Lichtkonzept, das sich je nach Stimmung und Tageszeit anpassen lässt. Denn Licht ist ein entscheidender Faktor dafür, wie wohl sich ein Mensch fühlt.

Erinnern Sie sich noch an das Hotelbeispiel aus Wien? Auch in Sachen Meetings- und Tagungsräume zeigt sich das Hotel als Vorreiter. Im gemütlichen Wiener Kaffeehausstil eingerichtet, gestaltet sich die Lobby als Coworking-Space. „Your Space“ lautet ihr Name und der ist Programm: Nutzbar als Arbeitsplatz, für gemeinsame Meetings und Gespräche, als Ort zum Entspannen oder als Café, setzt das Hotel mit seiner Lobby auf eine Atmosphäre, in der Geschäftsreisende beliebig zwischen „Work“ und „Life“ wechseln können. Das begünstigt ein entspanntes Arbeiten und ermöglicht es den Gästen, sich auch im Tagungshotel zu Hause zu fühlen.



6. Mit Künstlicher Intelligenz persönliche Reiseerlebnisse schaffen

Geht es um Google, Siri oder Alexa, ist Künstliche Intelligenz (KI) längst im Alltag der Menschen angekommen. Und auch die Hotelbranche nähert sich mit großen Schritten Hotellerie 4.0 und KI. Die Suche nach dem passende Tagungshotel sowie Reiseplanungen sind bereits durch KI unterstützt. KI-basierte Chatbots sowie digitale Reiseassistenten verbessern die Customer Journey. Und Sepp, Pepper, Ivy und Rose haben Sie ja schon kennengelernt. Die auf KI basierenden Roboter unterstützen die menschliche Interaktion im Hotel. Sie erfassen Daten der Gäste, werten diese aus und ermöglichen es, auf dieser Grundlage noch persönlichere Meeting- und Reiseerlebnisse zu schaffen. Sie legen die Basis für speziell auf Geschäftsreisende zugeschnittene Dienstleistungen, garantieren eine 24/7-getaktete Erreichbarkeit und optimieren die interne Organisation Ihres Tagungshotels – alles im Sinne Ihrer Gäste.

7. Störungsfreies Arbeiten durch kostenloses WLAN

Nichts nervt Geschäftsreisende mehr als eine langsame Internetverbindung. Schließlich soll der Job auch unterwegs reibungslos laufen. Investieren Sie deswegen in eine gute Internetverbindung mittels WLAN, das Sie Ihren Gästen in jedem Fall kostenfrei zur Verfügung stellen. Das steigert den Komfort des Arbeitens sowie die Qualität von Meetings. Schnelles Internet und freies WLAN fördern effektives Arbeiten. Setzen Sie auf moderne Tagungsräume mit neuen Technologien. Das sorgt für zufriedene Gäste, die Ihr Tagungshotel sicher gerne weiterempfehlen.

8. Hotelzimmer als Nest, Badezimmer als Spa und umfangreiche Fitness für die Seele

Stichwort Work-Life-Balance – unabhängig von der tollen Gestaltung Ihrer Tagungsräume sollten Sie auch auf eine entspannte Atmosphäre in den Zimmern setzen. Machen Sie Bad, Schlafzimmer und Fitnessräume zu Wohlfühloasen, damit Ihre Gäste Kraft tanken und mit voller Energie in den nächsten Tag starten können.

9. Glauben Sie an die Macht Sozialer Medien

Selfi-taugliche Ecken, ein cooler Barista oder schicke Kunst im Hotel? Auf jeden Fall. Denn Blogger und Influencer zeigen Ihr Tagungshotel im weltweiten Netz. Lassen Sie sich diese kostenfreie Werbung nicht entgehen und liefern Sie den Social Media Stars tolle Inspirationen für ihre Profile. Denn eines sollten Sie nicht vergessen: Die neuen Medien haben längst neue Jobprofile geschaffen. Und auch diese Geschäftsreisenden wollen individuelle Reiseerlebnisse haben.

Fotoquelle Titelbild: © Monkey Business Images/shutterstock.com