Sommer, Sonne, Sonnenschein – und die Tagungsgäste bleiben aus? Gerade in den warmen Monaten des Jahres ist das in vielen Tagungshotels die Realität. Doch ein Sommerloch muss auf keinen Fall ein jährlich wiederkehrendes Ereignis sein. Worauf es ankommt, sind die richtigen Vertriebstipps. Welche das sind und wie Sie diese ganz einfach für Ihr Hotel nutzen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Vertriebstipps gegen Sommerloch © 9dream studio / shutterstock.com
© 9dream studio / shutterstock.com

Mit Individualität positiv im Gedächtnis bleiben

Wenn es darum geht, Tagungsgäste für Ihr Hotel zu gewinnen, so liegt eine große Chance bei den Gästen, die bereits bei Ihnen übernachtet haben. Sind diese nämlich mit ihrem Zimmer, dem Service und dem Angebot des Konferenzraumes zufrieden gewesen, so ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie Ihr Tagungshotel bei Bedarf erneut buchen werden. Deswegen sollten Sie generell darauf setzen, Ihren Gästen mit einzigartigen und speziellen Angeboten positiv in Erinnerung zu bleiben.

Mit kleinen Aufmerksamkeiten und einer zuvorkommenden Behandlung optimieren Sie die Kundenloyalität so auf eine ganz natürliche Art und Weise. Auch im Zusammenhang mit den folgenden vier Vertriebstipps sollten Sie das immer im Hinterkopf behalten.

1. Vorausbuchungen rechtzeitig generieren

An erster Stelle in Sachen Vertriebstipps für Ihr Hotel steht vor allem eines: das Generieren von Vorausbuchungen. Entscheidend dabei ist das richtige Timing. Denn wenn Sie mit der Gästeakquise erst beginnen, nachdem Sie das Sommerloch bemerkt haben, ist es zu spät. Im Idealfall beugen Sie einer Buchungsflaute schon vor, wenn das Geschäft noch richtig brummt. Machen Sie Ihre Gäste lange im Voraus, also spätestens im Frühling, auf besondere Sommerangebote aufmerksam und sorgen Sie so dafür, dass Ihre Zimmerauslastung auch in der Jahresmitte stimmt.

Sorgen Sie bereits im Frühjahr auf Angebote aufmerksam und bieten Sie Ihren Gästen etwas Besonderes.

2. Überzeugen Sie mit Zusatzangeboten

Fest steht: Wenn Sie dem Sommerloch vorbeugen und auch in der warmen Jahreszeit Tagungsgäste anlocken wollen, müssen Sie diesen etwas Besonderes bieten. Eine kleine Schokolade auf dem Kissen reicht da natürlich nicht aus. Deswegen sollten Sie auf Vertriebstipps wie diesen setzen: spezielle Jahreszeitenangebote. Konkret bedeutet das: Überlegen Sie sich, was Ihre Tagungsgäste im Sommer erfreuen könnte. Immerhin müssen diese arbeiten, während andere schön in der Sonne brutzeln oder einen kühlen Drink am Strand schlürfen.

Bieten Sie Ihren Gästen spezielle jahreszeitgerechte Angebote im Sommer.

Für diesen zweiten der vier besten Vertriebstipps für Ihr Hotel ist es zunächst notwendig, dass Sie Ihre Zielgruppe genau kennen. Denn nur so können Sie die passenden Angebote ausmachen. Überlegen Sie, was Geschäftsreisende vor, nach und während ihrer Arbeit am meisten schätzen würden. Das kann zum Beispiel ein kostenloses Upgrade auf die nächst bessere Zimmerkategorie sein (Stichwort: Work-Life-Balance und erholsamer Schlaf) oder aber ein kostenloses Frühstück. Gerade letzteres legt doch die Basis für den guten Start in einen produktiven Tag.
Auch möglich: ein Wellnessangebot zu günstigeren Preisen. Eine Massage oder eine Entspannung im Whirlpool nimmt sicher jeder Gast nach einem anstrengenden Arbeitstag gerne an.

Mit einer erweiterten Zielgruppe gegen das Sommerloch im Hotel

In Bezug auf die Vertriebstipps für Ihr Hotel im Sommer sollten Sie Ihre Zielgruppe zudem generell überdenken und gegebenenfalls erweitern. Denn fest steht, die meisten Geschäftsreisenden machen im Sommer wenigstens ein paar Tage Urlaub. Wieso also nicht die Zielgruppe erweitern und dem Sommerloch vorbeugen, indem Sie andere potenzielle Gäste ansprechen, die die Angebote Ihres Tagungshotels gut und gerne nutzen können?

Mit Zusatzangeboten an Ihre Business-Gäste und einer Erweiterung Ihrer Zielgruppe können Sie dem Sommerloch effizient entgegenwirken.

Nehmen Sie zum Beispiel Sportvereine. Sowohl im Amateur- als auch im Profibereich geht es immer wieder um Aus-, Fort- oder Weiterbildungen und Trainerlehrgänge sowie Trainingslager. Diese finden nicht selten in den Ferien statt, da das gerade im Jugendbereich Zeiträume sind, in denen alle frei haben. Oft freuen sich Vereine darüber, auch einmal abseits ihres Vereinsheims aktiv zu sein. Und wenn Ihr Hotel dann mit einem passenden Angebot aufwarten kann, stehen Sie in Sachen Vertriebstipps garantiert auf der sicheren Seite. Und gerade bei Lehrgängen, wo die Wissensvermittlung im Vordergrund steht, können Sie mit der hochwertigen technischen Ausstattung in Ihren Tagungsräumen punkten.

© Halfpoint / shutterstock.com
© Halfpoint / shutterstock.com

3. Nutzen Sie neue Medien, um auf sich aufmerksam zu machen

Dennoch, die besten Vertriebstipps nützen nichts, wenn niemand von Ihren Angeboten erfährt. Deswegen ist es absolut entscheidend, dass Sie Ihr Hotel Marketing anpassen. Platzieren Sie Ihre Sommerangebote prominent auf Ihrer Webseite und drucken Sie Flyer, die Sie (potenziellen) Gästen mitgeben können.

So haben diese auch nach dem Aufenthalt in Ihrem Hotel etwas in der Hand, das sie an Sie erinnert. Außerdem ist es hilfreich, wenn Sie zusätzlich über die Presse und (Soziale) Medien kommunizieren, dass Ihre Tagungsräume auch in den Sommermonaten buchbar sind. So erhöhen Sie Ihre Reichweite und sprechen auch Gäste an, die nicht aus Ihrer unmittelbaren Nähe kommen.

Nutzen Sie Social Media und andere Kanäle zur Kundenansprache.

4. Gewinnen Sie Ihre Gäste mit Soft Skills

Was Sie bei allen Vertriebstipps für Ihr Hotel auf jeden Fall beachten sollten, ist die Tatsache, dass die Gäste heutzutage allgemein kritischer, informierter und preissensibler sind. Das Internet und seine unendlichen Vergleichsportale machen es möglich, dass Hotelgäste sich umfassend informieren und sämtliche Angebote gegenüberstellen können. Das kann für Hoteliers eine Herausforderung sein, muss es aber nicht! Denn mit den richtigen Vertriebstipps lässt sich auch der kritischste Gast abholen. Das Erfolgsgeheimnis lautet: Soft Skills.

Begeistern Sie Ihre Kunden mit Herzlichkeit und exzellentem Service und bauen Sie so eine langfristige Bindung auf.

Soft Skills oder auch weiche Faktoren sind das A und O, wenn es um die Ausführung von Vertriebstipps im Hotel geht. Menschlichkeit, Herzlichkeit und eine zuvorkommende Behandlung entscheiden maßgeblich darüber, wie wohl sich ein Gast im Hotel fühlt. Und gerade im Zusammenhang mit der Hotelauslastung im Sommer(-loch) sollten nette Gespräche und eine exklusive Behandlung der Gäste absolut im Vordergrund stehen. So geben Sie jedem Gast das Gefühl, etwas Besonderes zu sein und die Entscheidung, ob man Ihr Hotel wiederholt bucht, ist damit sicher gefallen.

Wichtig ist nur – und das gilt für alle Vertriebstipps, die Sie in Ihrem Hotel umsetzen – dass Sie halten, was Sie versprechen. Denn nur so können Sie eine langfristig erfolgreiche Bindung zu Ihren Kunden aufrechterhalten.